Google+

Donnerstag, 6. Juni 2013

SONY Xperia Tablet Z im Test

Erster Eindruck, Design und Verarbeitung

Das Sony Xperia Tablet Z ist wirklich ein verdammt gut verarbeitetes Gerät, das absolut durchdacht wirkt. Die verarbeiteten Materialien geben dem Tablet ein sehr wertiges Erscheinungsbild, alle angebrachten Knöpfe und sichernden Abdeckungen (damit das Sony XperiaTablet Z auch unter Wasser und in Sand geschützt bleibt) sind nahtlos eingepasst. Hier wirkt absolut nichts billig, was man von einem Gerät in dieser Preisklasse natürlich auch erwarten darf.

Schön auch hier: Die Abdeckungen für den Kopfhörer-Eingang, den microsUSB-Anschluss und das microSD-Fach lassen sich problemlos mit dem Finger öffnen, dennoch fühlt sich der Verschluss dicht und sicher an.
Das matte Schwarz der Rückseite, das mit prominentem aber unaufdringlicher Markenkennzeichnung versehen ist, ist nicht nur schick, sondern auch praktisch. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten, die auf die beliebte Klavierlack-Optik setzen wird mit dieser Wahl der Oberfläche hässlichen Schmierflecken entgegengewirkt.
Ein ganz klein wenig stört  dann allerdings doch die Breite des Display-Randes. Dieser ist nämlich ganze 2,2 cm breit. Das Xperia Tablet Z hat wie erwähnt eine Breite von 26,6 cm, davon gehen also 4,4 cm alleine für den seitlichen Rand drauf. Oben und unten sind es knapp 1,5 cm. Einerseits lässt der seitliche Rand so zwar genug Platz, um das Tablet bequem zu halten, mir ist das allerdings optisch einfach ein wenig zu breit, außerdem halte ich das Gerät anders. Mir wäre hier deshalb lieber gewesen, wenn das Tablet Z an den Seiten etwas schmaler wäre. Der breite Rand hat außerdem noch eine weitere „Schwäche“: Dadurch, dass man dort den Daumen problemlos ablegen kann, hat man hier schnell unschöne Schmierflecken auf der glänzenden Oberfläche.
Auch nicht ganz einfach ist es, das Xperia Tablet Z komplett von Staub zu befreien, da das Gerät diesen wirklich stark anzieht und er aufgrund der glänzenden Oberfläche vorne schnell zu sehen ist


Leistung

Ein 1,5 GHz Quad-Core Prozessor mit 2 GB RAM verspricht auf jeden Fall eine flüssige Bedienung. Als Betriebssystem ist derzeit Android 4.1.2 zu finden, das Sony ein wenig mit einer eigenen Benutzeroberfläche modifiziert hat. Da ich solche Veränderungen in den seltensten Fällen mag, bin ich ganz froh, das Sony sich beim Xperia Tablet Z einigermaßen zurück gehalten hat.
Das Betriebssystem läuft im alltäglichen Gebrauch absolut flüssig, Ruckler sind auf meinem Testgerät nicht zu bemerken, gleiches gilt für die Nutzung diverser Apps und Spiele. 

Display

Dank der Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln ist das präsentierte Bild des Xperia Tablet Z wirklich sehr scharf. Satte Farben, gute Kontraste und eine sehr angenehme Helligkeit runden das Ganze ab. Beim Scrollen durch Texte kommt es weder zu Schlieren noch zu hässlichen Farbverwaschungen. Selbst wenn man da Display von der Seite betrachtet bleibt alles kontrastreich und farbecht.
Natürlich sieht die Sache bei hellem Sonnenlicht etwas anders aus. Zwar sind die Details auf dem Bildschirm alles in allem natürlich noch gut zu erkennen, gleichzeitig wird die Oberfläche bei Sonneneinstrahlung stark reflektierend, was den Nutzen außerhalb etwas anstrengend macht.

Fazit

Da Sony Xperia Tablet Z ist in meinen Augen ein wirklich tolles Gerät, das nicht nur mit seinem schicken Design zu überzeugen weiß, sondern das sich auch im Alltag wirklich sehr gut schlägt. Wäre ich ein größerer Fan von 10-Zoll Tablet (ich bin dann doch eher an 7-Zollern interessiert), wäre das Xperia Tablet Z derzeit auf jeden Fall mein absoluter Favorit, und das auch trotz der zuvor aufgeführten Einschränkungen.